Fest der Erscheinung des Herrn - 7. Oktavtag

12. Januar

Lesungen:

Predigt des hl. Papstes Leo:

Geliebteste! Es ist eine rechte und vernünftige Äußerung wahrer Frömmigkeit, an den Tagen, die uns die Werke des barmherzigen Gottes künden, von ganzem Herzen sich zu freuen und festlich zu feiern, was zu unserem heil geschehen ist. Zu einer solchen Feier ladet uns die regelmäßig wiederkehrende Zeit des Jahres ein; denn kurz nach dem Tage, an der mit dem Vater wesensgleiche Gottessohn von der Jungfrau geboren wurde, bringt sie uns das Fest der Erscheinung, das der Offenbarung des Herrn geweiht ist. (4. Lesung)

Die göttliche Vorsehung hat uns mit diesem Feste eine große Stütze für unsern Glauben geschenkt. Während wir nämlich inj festlicher Feier die Kindheit des Erlösers begehen, der schon gleich bei seiner Ankunft angebetet wurde, wird uns gerade durch die Ereignisse bei seiner Geburt bewiesen, daß in ihm eine wahre Menschennatur geboren wurde. Und das ist es, was die Sünder rechtfertigt, was aus Bösen Heilige macht, wenn man in ein und demselben Jesus Christus, unserem Herrn, sowohl die wahre Gottheit als auch die wahre Menschheit anerkennt: die Gottheit, in der er vor aller Zeit dem Vater gleich ist, die Menschheit, in der er in den letzten Tagen in Knechtsgestalt erschienen und mit uns Menschen eins geworden ist. (5. Lesung)

Um also diesen Glauben zu befestigen und gegen alle falschen Lehren zu schützen, ließ es Gott in seinem überaus huldvollen Ratschluß geschehen, daß ein Volk, das fern im Morgenlande wohnte und sich in der Sternkunde große Kenntnisse erworben hatte, ein Zeichen von der Geburt des Kindes empfing, das über ganz Israel herrschen sollte. Denn ein ungewöhnlich heller und mehr als die anderen leutender Stern erschien den Weisen und erfüllte, sobald sie ihn sahen, infolge seines Glanzes ihre Herzen so in Staunen, daß sie glaubten, sie müßten der Sache schon nachgehen, die durch ein solches Zeichen sich ihnen kundgetan hatte. (6. Lesung)


Das Institut baut auf Ihre Spende

  • Ihre Spende per Überweisung:

    Freundeskreis St. Philipp Neri e.V.
    Bank für Sozialwirtschaft
    Kontonummer: 1202100
    Bankleitzahl: 10020500
    IBAN: DE53100205000001202100
    BIC: BFSWDE33BER

  • Ihre einmalige Spende per Lastschrift:

    über unser Spendenformular bei der Bank für Sozialwirtschaft:

  • Ihre regelmäßige Spende per Lastschrift:

    über unser Lastschriftformular können Sie uns leicht regelmäßig unterstützen.
    Bitte füllen Sie das ausgedruckte Formular aus und senden Sie es uns zu.

  • Ihre Spende per PayPal:

    Wenn Sie ein PayPal-Konto haben, können Sie uns auch über diesen Dienst etwas zukommen lassen. Für Spender aus dem Ausland ist das sogar ein besonders praktischer Weg. Hier unsere PayPal-Verbindung.

Ohne Ihre Hilfe geht es nicht!